Kategorie: Wangersen

Das Repair Café öffnet ab sofort am 2. Freitag im Monat ab 15 Uhr in Ahlerstedt!

Das Repair Café öffnet ab sofort am 2. Freitag im Monat ab 15 Uhr in Ahlerstedt!

Reparieren statt wegwerfen

Im Rahmen der sozialen Dorfentwicklung haben sich Ehrenamtliche gefunden, die mit handwerklichem Geschick kaputte Haushalts-, Hobby-, oder Musikgeräte, Spielzeug oder Fahrräder reparieren können. Gemeinsam schauen und beraten wir, wie wir helfen können.

Der Reparatur-Treff ist einmal monatlich geplant. Die Räumlichkeiten stellt die Kirchengemeinde zur Verfügung, so dass die Werkstatt ab sofort am 2. Freitag im Monat von 15 – 18 Uhr im Gemeindehaus der Kirche (Stader Str. 33) in Ahlerstedt öffnet. Eine extra Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Initiatoren freuen sich sehr, wenn die Termine gut angenommen werden. Gerne werden weitere Mitstreiter gesucht, die mit ihren eigenen handwerklichen Fähigkeiten bereit sind 1x im Monat andere zu unterstützen. Dies könnten die Bereiche Textil, Holz, Fahrrad oder Sonstiges sein. Falls sich weitere Freiwillige finden die mitarbeiten möchten, gerne ebenfalls vorbeischauen oder im Vorwege mit Hans-Hermann Brunkhorst, Tel. 04166 1242 Kontakt aufnehmen.

Nächste Termine: 13.11. und 11.12. von 15 – 18 Uhr

Ortsschild-Challenge

Ortsschild-Challenge

11.03.2020 – Bereits zu beginn der “Corona-Zeit” gab es diese Idee.
Wir machen eine Dörfer-Challenge:
Welches Dorf schafft es, die meisten Selfie-Videos zu senden, mit Bewohnern vorm Ortschild, laut den Ortsnamen rufend?
Aufruf per whatsapp am 11.03.2020 um 12Uhr, Zeit 7 Stunden.
Bis 19 Uhr gingen 35 Videos von 18 Personen ein!
Gewinner mit den meisten Videos war Bokel.
Der Zusammenschnitt aller Videos wurde anschließend allen Teilnehmern per whatsapp zur Verfügung gestellt.

Hier eine kleine Auswahl an Screenshots:

Jungrentner-Gang verschönert Wangersen

Jungrentner-Gang verschönert Wangersen

Beim letzten Dorfgespräch in Wangersen fragte jemand, wer für die herrenlosen Grünstreifen im Dorf verantwortlich sei, da sie total ungepflegt aussehen.

Statt lange darüber zu spekulieren, ob die Zuständigkeit bei Gemeinde, Samtgemeinde oder Landkreis liegt, schloss sich spontan eine Handvoll Anwesender zur „Jungrentner-Gang“ zusammen, die sich jetzt der Sache annimmt. Heckenschere, Hacker und Harke kommen, wo erforderlich, zum Einsatz, und gleich sieht unser Dorf noch etwas schöner aus.

Toller Einsatz!

Smarte Straßenbeleuchtung in Wangersen

Smarte Straßenbeleuchtung in Wangersen

Nachts in Wangersen auf dem Heimweg, kein Mond, keine Sterne, du siehst nicht die Hand vor Augen. Kann man da nicht was ändern, fragten etliche Bewohner beim Dorfgespräch im Rahmen der Sozialen Dorfentwicklung. Kann man bestimmt, dachte sich Joost Meyer, ein junger Student aus dem Dorf, und begann zu recherchieren.

Dabei heraus kam eine total einfache und preiswerte Lösung: Ein GSM-Modul und eine Zeitschaltuhr im Schaltkasten für die Straßenbeleuchtung. Online registrieren (unter www.t1p.de/LichtAn) mit der eigenen Telefonnummer, anrufen und schon gehen die Laternen für eine Viertelstunde an.

Kosten inkl. Prepaid SIM-Karte 110 €, da zuckt auch der Bürgermeister nicht zusammen.

Am Montag, 05. Juli 2020 hat Joost seine „Erfindung“ der Öffentlichkeit und Presse vorgestellt.

Die zum Einschalten der Beleuchtung zu wählende Nummer lautet 0151 16983398, der Anruf ist kostenlos. Nach der Pilotphase kann dieses System auch in den anderen Dörfern realisiert werden.

Ein super Beispiel und auch Vorbild, einfach mal loslegen, und es kommt sowas Tolles dabei heraus. Zur Nachahmung empfohlen, es warten noch etliche Wünsche darauf, wahr zu werden.

Mit Abstand ein tolles Projekt.
Der Erfinder.
2. Regionaltreffen Dorfmoderatoren

2. Regionaltreffen Dorfmoderatoren

16.06.2020 – Ahrensmoor


Auch der Zeitplan der sozialen Dorfentwicklung ist natürlich aufgrund Corona etwas in die Länge gezogen und wird nun komplett neu gefasst. Der Übergang in Phase 2 findet vermutlich zum Jahreswechsel statt (Plan vorher: April diesen Jahres).


Es war für alle Beteiligten hilfreich sich darüber im Regionaltreffen persönlich auszutauschen.

Aufgrund der Corona-Bedingungen waren max. 2 Leute pro Dorf dabei. Außerdem wurde die Festhalle genutzt –> ausreichend Abstand war gewährleistet.

Eingeladen hatte der Bürgermeister Uwe Arndt alle Dorfmoderatoren.
Außerdem waren dabei: Frau Pigorsch vom ArL aus Lüneburg (Amt für regionale Landentwicklung), Tim Strakeljahn vom Beratungsbüro pro-T-in und Karl-Heinz Löhn von der Samtgemeinde.


Das Gemeinschaftsgefühl ist ein anderes bei solch einem Corona-Konformen Treffen. Aber immerhin, wir haben uns “face to face” endlich mal wieder gesehen. Das war schonmal gut.

Konkret ging es bei dem Treffen um folgende Themenbereiche, innerhalb des ca. 2,5 stündigen Treffens konnte alles abgearbeitet werden:

  • Kurzdarstellung der aktuellen Situation vor Ort
  • Ergebnispräsentation Kinder- und Jugendbeteiligung
  • Entwurf des strategischen Rahmens für die Dorfregion Ahlerstedt
  • Abstimmung des Übergangs von Phase I zu Phase II
  • Prozessdokumentation
Arbeitstreffen: Relaunch Website

Arbeitstreffen: Relaunch Website

Workshop für Redakteure

Die neue Website, auf der Du dich gerade befindest, wurde seit Herbst 2019 durch das Webteam vorbereitet. Für das Aufsetzen und Einrichten der Seiten steht den Dorfmoderatoren Sören Arndt mit professioneller Hilfe zur Seite. Sören arbeitet zur Programmierung der Website mit der weit verbreiteten Plattform “wordpress”.
19.02.2020: Heute traf sich die Hüte-Gruppe (aus jedem Dorf ein Dorfmoderator) im Ahlerstedter Gemeindebüro. Sören Arndt und das Webteam stellten die neue Seite vor. Vor allem ging es im zweiten Teil darum, aus jedem Dorf einen Redakteur zu befähigen, Inhalte auf die Seite zu bringen. Somit gibt es nun mindestens 8 Leute, die Zugang zum Backend der Seite haben. Wer sich angesprochen fühlt und auch Lust darauf hat, durch Inhalte diese Seite immer attraktiv zu halten, der meldet sich gerne bei einem seiner Dorfmoderatoren. Oder schickt direkt Bilder und Berichte. Das geht auch per Mail hier: Kontaktseite.

Projekt “Bäume Pflanzen” in Klein Wangersen/Hohenhausen

Projekt “Bäume Pflanzen” in Klein Wangersen/Hohenhausen

Klein Wangersen/Hohenhausen pflanzt Bäume am 25.01.2020.

Am Samstag, den 25.01.2020 haben sich ca. 30 Bewohner aus Klein Wangersen und Hohenhausen zum gemeinsamen Bäume pflanzen getroffen. Die BINGO-Umweltstiftung hat die Förderung in Höhe von ca. 2100,-€ für 30 Bäume (Eichen und Buchen) und die dazu gehörigen Befestigungspfähle übernommen.

Ein Dankeschön gilt es auch an die Sponsoren für die Verpflegung zu richten; Bäckerei Viet mit Brot und Kuchen sowie Fleischerei Wystub mit Würtschen.

Um 10 Uhr ging es los, mit Trecker und Anhänger sind die fleißigen Pflanzer in Klein Wangersen bei Familie Bösch gestartet, um in der Feldmark, die bereits vom Bauhof Ahlerstedt (Mitarbeiter Karsten Thomforde) zu Recht gelegten Bäume zu Pflanzen.

Mit dem Mini-Bagger, gestiftet für die Aktion vom Ahlerstedter Reifenhandel (Danke!!), wurden die Löcher vorbereitet, so dass die Bewohner aus Klein Wangersen und Hohenhausen die Bäume nur noch einsetzen brauchten.

Die Kinder konnten dabei ihren eigenen Baum pflanzen und mit einem selbst gebastelten Schild versehen.

Gegen 13 Uhr waren alle Bäume gepflanzt und es ging zum gemütlichen Teil über auf der Diele bei Familie Bösch. Bei Getränken und heißen Würstchen wurde die Pflanzaktion dann beendet. Es hat sehr viel Spaß gemacht!

Info Veranstaltung “ZuhauseSolar” am 11.02.2020 in Wangersen

Info Veranstaltung “ZuhauseSolar” am 11.02.2020 in Wangersen

Auf großes Interesse stieß der Vortrag zum Thema „ZuhauseSolar“ am 11. Februar im Heimathaus in Wangersen.

Stefan Wölbern von der EWE klärte die 19 Anwesenden aus Wangersen, Klein Wangersen und Hohenhausen über die Möglichkeiten auf, Strom weitgehend klimaneutral zu Hause zu erzeugen. Er informierte ausführlich und ohne etwas zu beschönigen über allgemeine Entscheidungskriterien, bauliche Voraussetzungen, verschiedene Systeme sowie Vor- und Nachteile der Speicherung. Zudem zeigte er anhand eines Praxisfalles und ausführlicher Beispielberechnungen die möglichen Kosten, Ersparnisse und Gewinne solcher Anlagen auf. Im Anschluss widmete Stefan sich noch Fragen aus dem Publikum zu Erweiterungen und Neuplanungen. Bei Interesse ist er umstandslos bereit, auch andere Dörfer zu besuchen.